Mittwoch, 29.09.2021
20 Uhr

Bürgerhaus Gräfelfing am Bahnhofsplatz
 

100 Jahre
Literarische Gesellschaft Gräfelfing
 


Simone
Rethel-Heesters



(c) Dorothee Falke

Alterslos - Grenzenlos

Portraits und Gespräche über das Leben


 

   
»Erst mal will ich 100 werden und dann sehen wir mal weiter«
(Dieter Hallervorden)

Für ihr Buch hat Simone Rethel 25 Persönlichkeiten der älteren Generation - Künstler, Handwerker, Forscher oder Politiker, bekannte und unbekannte Persönlichkeiten zwischen 63 und 94 porträtiert - und über ihr Leben und ihre Ideen zu deren sinnvoller Gestaltung befragt. Entstanden ist eine beeindruckende Dokumentation mit durchaus kontroversen Ansichten nicht nur über das Thema Alter. Ob Rita Süssmuth, Jutta Speidel oder Nicole Heesters, ob Peter Kraus, Otto Schenk, Mario Adorf oder Gregor Gysi – aus allen Antworten entstehen vielfältige Lebensgeschichten, die unbedingt Mut machen.
 

Man muss nur immer ein Ziel haben – man muss nicht immer Erfolg haben“ (Peter Kraus).

„Sag nie, du bist zu alt“ war der programmatische Titel ihres 2010 erschienenen Buches. Jetzt hat Simone Rethel-Heesters ihr Anliegen erneut und ganz anders in „Alterslos – Grenzenlos“ (2021) angepackt.
Das wird in Gräfelfing im Gespräch auf dem Podium und in der Diskussion mit den Zuhörern ihr Thema sein.

„Ich bin reicher geworden im Kopf und ich glaube, auch im Gefühl“ (Nicole Heesters).


25 Interview-Partner:
Nicole Heesters, Gerhard Kämpfe, Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer, Waltraut Haas, Herman Klauke, Dieter Hallervorden, Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl, Leon Spierer, Gregor Gysi, Walter Eichhorn, Jutta Speidel, Jürgen Wölffer, Prof. Dr. Lutz Jäncke, Werner Kimmig, Renata Wendt, Frank Lehmann, Lucy Engler, Otto Schenk, Peter Kraus, Impala Lechner, Peter Maffay, Rolf Kühn, Prof. Dr. Henning Wiesner, Prof. Dr. Rita Süssmuth und Mario Adorf
 

Simone Rethel-Heesters wurde in Herrsching am Ammersee geboren, ist in Schwabing aufgewachsen und lebt heute in Starnberg. Sie arbeitet als  Schauspielerin, Malerin, Buchautorin und Fotografin.

Seit 55 Jahren spielt sie an deutschen Theatern und ist in vielen Film- und Fernsehrollen zu sehen. Bereits als Schülerin engagiert sie 1965 der Regisseur Axel von Ambesser für  die Hauptrolle im Film "Die fromme Helene"  von Wilhelm Busch. Noch während ihrer Schauspielausbildung debütiert sie 1966 am Bayerischen Staatsschauspiel in München und tritt später unter anderem im Hamburger Thalia-Theater, im "Theater in der Josefstadt" Wien, insbesondere in vielen Boulevard- Bühnen auf und im Fernsehen vor allem in zahlreichen TV-Serien.


Simone Rethel beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit dem Thema Alter, vielleicht auch deshalb, weil sie mit dem Schauspieler und Sänger 'Jopi' Heesters von 1992 bis zu dessen Tod kurz nach seinem 108ten Geburtstag  2011 verheiratet war. 

Seit 2005 ist Simone Rethel-Heesters Botschafterin der Initiative "Altern in Würde". Sie fordert vor allem, im Alter weiterhin aktiv zu sein und nicht aufzuhören, sich weiterhin Ziele im Leben zu stecken. Zudem ist sie bemüht, das Thema Demenz und Alzheimersche Krankheit mehr in die Öffentlichkeit zu bringen. “Als alter Mensch darf man sich nicht entmündigen lassen."
 


Johannes Heesters -  Foto:Wikimedia 2006
"Wir haben immer so gelebt, als hätten wir noch 30 Jahre Zeit"


Simone Rethel-Heesters
Website - Alterslos-Grenzenlos - Biografie - Malerei - Fotografie - Videos  - Fotos - Agentur -
Wikipedia - BR Klassik: Portraits und Gespräche über das Leben - SWR Interview SWR1 - Süddeutsche Zeitung Hallo München Interview - PTA - NDR Talk Show 25.06.21:
Schauspielerin Simone Rethel-Heesters und Lehmbauerin Renata Wendt - VdK-Zeitung - Rhein-Zeitung - sechs+sechzig - Djournal - ZDF Volle Kanne -
 

Simones zweites Talent ist die Malerei. Seit 1975 stellt sie deutschlandweit ihre Öl- und Hinterglasbilder, Tuschezeichnungen und Aquarelle aus.
1979 erschien ihr Name erstmals in einem Buch, es war ein Gedichtband des 1999 verstorbenen Schauspielers Horst Frank
mit dem Titel »Wenn ich im Spiegel mich beschau...«.Rethel machte die Illustationen dazu, insgesamt 51 Zeichnungen.

Ihr drittes Talent ist die Fotografie. Hier porträtierte sie u.a. Schauspielkollegen. Dies auch in ihrem eigenen Fotostudio,
 


Sag nie, du bist zu alt - 2010

Zitate aus der Homepage

Vom Glück der späten Jahre.

Simone Rethel kritisiertin in diesem Sachbuch das negative gesellschaftliche Bild des Älterwerdens, räumt mit der falschen Vorstellung auf, Alter bedeute Krankheit, Behinderung, Pflegeheim. Sie zeigt, dass es wichtig ist, Älterwerden und Alter positiv zu sehen, und es auf unsere Einstellung ankommt, was wir aus dieser Lebensphase machen. Wer sich Neugier auf das Leben, Interesse und Teilnahme am gesellschaftlichen Leben bewahrt, ist bestens gerüstet für ein zufriedenes und befriedigendes Altern.



Johannes Heesters:
Ein Mensch und ein Jahrhundert
- 2006
 

E
in Mensch und ein Jahrhundert:

Der große Johannes Heesters-Bildband in einer einmaligen handsignierten Ausgabe. Der Bildband enthält Fotografien von frühester Kindheit und Jugend über sämtliche Stationen seiner großartigen und einmaligen Karriere bis ins hohe Alter.
Herausgegeben wird dieses Buch von Simone Rethel-Heesters, der Ehefrau von Johannes Heesters, die in wahrhaft aufopferungsvoller Arbeit über viele Monate hinweg in zahllosen Fotoalben und in noch viel mehr Archiven von Fotografen, Filmproduktionen, TV-Sendern, Theatern und etlichen weiteren Institutionen für dieses Buch recherchiert hat.
 


Johannes „Jopi(e)“ Heesters
,

 eigentlich Johan Marius Nicolaas Heesters (* 5. Dezember 1903 in Amersfoort/Niederlande - + 24. Dezember 2011 in Starnberg) war ein von 1936 bis zu seinem Tod in Deutschland lebender und arbeitender Schauspieler und Sänger mit niederländischer und – nach überwiegender Quellendarstellung – auch österreichischer Staatsangehörigkeit.

Er galt in seinen letzten Lebensjahren als der weltweit älteste noch aktive darstellende Künstler. Insgesamt stand er 90 Jahre auf der Bühne und 87 Jahre vor der Kamera, über 20 Jahre davon mit seiner Frau Simone.



Schönheit des Alters 1998
Johannes Heesters fotografiert von Simone Rethel
Die Fotografien dieses Bildbandes zeigen den Schauspieler einmal ganz anders.So entstanden Aufnahmen, die weit weg sind von jeder Künstlichkeit. Und doch ist jede Aufnahme für sich ein kleines Kunstwerk.



Wikimedia
Sigismund von Dobschütz, CC BY-SA 3.0

 

"Viele Menschen haben beim Eintritt in die Rente heute ja noch ein Leben von vielleicht 30 oder 40 Jahren vor sich - das kann man doch nicht mit Nichtstun ausfüllen"

Simone Rethel

"Wir wären alle viel zufriedenere und gesündere Menschen, wenn wir uns nicht zur Ruhe setzen würden. Ruhestand hat meist Stillstand zur Folge, das ist ungesund für Geist und Körper. Man muss was tun! Den "wohl verdienten" Ruhestand – den Begriff mag ich gar nicht."
BR Klassik